UNHCR verstärkt Hilfe im Irak angesichts der syrischen Flüchtlingsankünfte

Tausende Flüchtlinge, die vor den Kampfhandlungen im Nordosten Syriens geflohen sind, finden in den Camps Bardarash und Gawilan im Irak Schutz.

Syrische Flüchtlinge erhalten Decken und weitere Hilfsgüter von UNHCR Partnerorganisationen im Camp Bardarash in Duhok, Irak. © UNHCR/Firas Al-Khateeb

Mehr als 12.000 syrische Flüchtlinge haben seit Beginn der jüngsten Krise vor zwei Wochen im benachbarten Irak Schutz gesucht. Im kürzlich eröffneten Lager Bardarash sind bereits mehr als 11.000 Flüchtlinge untergebracht und mehr als 800 befinden sich im Transitlager Gawilan. Beide Camps liegen etwa 150 Kilometer östlich der syrisch-irakischen Grenze.

UNHCR und die örtlichen Behörden arbeiten an der Wiedervereinigung von Flüchtlingen aus dem Lager mit ihren Familienangehörigen, die in der Region Kurdistan im Irak leben.

UNHCR unterstützt die von den Behörden der Region Kurdistan geleiteten Maßnahmen und arbeitet eng mit ihnen zusammen, um andere Standorte für den Fall, dass beide Lager ihre volle Kapazität erreichen, vorzubereiten.

Flüchtlingsfamilien erhalten an beiden Standorten die gleiche Unterstützung und humanitäre Hilfe. Dazu gehören warme Mahlzeiten, Transport, Registrierung, Unterbringung und Schutz.

Die Teams führen bereits in den Auffangzentren Maßnahmen zum Schutz von Erwachsenen und vor allem Kindern durch und identifizieren unbegleitete Kinder und Personen mit besonderen Bedürfnissen. Wir bieten diese Unterstützung und Hilfsmaßnahmen für alle neu eingetroffenen Flüchtlinge.

Wir danken allen, die an den laufenden humanitären Hilfsmaßnahmen beteiligt sind, einschließlich den Behörden der Region Kurdistan und unseren Partnerorganisationen, die rund um die Uhr daran arbeiten, Flüchtlinge aufzunehmen und ihnen sichere Unterkünfte, lebenswichtige Hilfsgüter und Schutz zu bieten. Wir haben außerdem zusätzliches UNHCR-Personal aus unserem Büro in Bagdad entsandt, um unsere Teams in Erbil und Dohuk bei der Versorgung der neu eingetroffenen Flüchtlinge zu unterstützen.