8. Schweizer Asylsymposium

70 Jahre nach der Verabschiedung der Genfer Flüchtlingskonvention steht der internationale Flüchtlingsschutz unter Druck wie selten zuvor. Wie kann der Konsens, dass dieser richtig und wichtig ist, erneuert und der individuelle Zugang zu Schutz gesichert werden? Was braucht es, um die globale Asymmetrie in der Verantwortungsteilung zu beseitigen?

Das 8. Schweizer Asylsymposium beschäftigt sich mit diesen Fragen. Im Fokus stehen Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze, die seit der Verabschiedung des Globalen Paktes für Flüchtlinge 2018 zu beobachten sind. Gefragt wird nach dem Beitrag, den Europa und die Schweiz dazu leisten, dass Flüchtlinge Zugang zu Schutz erhalten. Vertieft analysiert wird das neue Asylsystem der Schweiz: Gewährleistet es faire und effiziente Verfahren? Bietet es genügend Zugang zu Schutz? Und inwieweit kann es als Blaupause für ein europäisches Asylsystem dienen?

Das Asylsymposium als nationale Fachtagung zu aktuellen Fragen der Asylpolitik wird gemeinsam vom UNHCR Büro für die Schweiz und Liechtenstein und der Schweizerischen Flüchtlingshilfe (SFH) organisiert und richtet sich an Fachleute und interessierte Personen aus Verwaltung, Zivilgesellschaft, Politik, Hilfswerken, Anwaltschaft, Wissenschaft sowie an die Medien.

Programm

Hier finden Sie das Programm ​​​​​​​des 8. Schweizer Asylsymposiums.

Ort

Eventfabrik, Fabrikstrasse 12, 3012 Bern (Plan)

Anmeldung

Die Anmeldung wird ab dem 21. August 2020 möglich sein.