Informationen zur Impfung von Flüchtlingen und Asylsuchenden gegen Corona

Nachfolgend haben wir Basisinformationen für Betroffene und nützliche Links mit weiteren Informationen zusammengestellt. Sie beruhen auf Angaben der WHO, des Schweizer Bundesamtes für Gesundheit (BAG) und dem Amt für Gesundheit (AG) von Liechtenstein.


 

Warum sich impfen lassen?

Das Coronavirus ist sehr ansteckend. Die Mehrheit der infizierten Personen entwickelt nur milde oder gar keine Symptome. Dennoch kommt es bei einem Teil der Erkrankten zu schweren Verläufen, insbesondere bei besonders gefährdeten Personen (weitere Informationen, Website in mehr als 20 Sprachen verfügbar).

Gründe für eine Covid-19-Impfung sind:

  1. Sie schützen sich vor einer Covid-19-Erkrankung und einem allfälligen schweren Verlauf.
  2. Sie werden auf sichere Art immun.
  3. Sie helfen mit, die Anzahl Erkrankungen zu reduzieren.
  4. Sie helfen mit, die Auswirkungen der Pandemie zu bekämpfen.
  5. Sie vermeiden mögliche Langzeitfolgen einer Covid-19-Erkrankung.
  6. Sie tragen dazu bei, das Gesundheitswesen zu entlasten.
  7. Sie tragen dazu bei, die Freiheiten des Alltags zurückzubringen.

Die mRNA-Impfstoffe sind sehr wirksam und bringen einen sehr hohen Schutz. Das Risiko einer Ansteckung ist bei geimpften Personen deutlich geringer, als bei ungeimpften Personen. Wenn sich in seltenen Fällen eine geimpfte Person trotzdem ansteckt – im Moment wohl mit der Delta-Variante – dann kann sie das Virus wohl auch an andere übertragen. Wie hoch dieses Übertragungsrisko ist, lässt sich heute noch nicht zuverlässig sagen. Es gibt Hinweise darauf, dass geimpfte Personen, die sich dennoch mit der Delta-Variante angesteckt haben, das Virus möglicherweise ebenso übertragen könnten. Umso wichtiger ist es, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen, damit sich das Virus nicht weiterverbreitet und mutiert.

Die Informationsseite des Bundesamtes für Gesundheit enthält Informationen in verschiedenen Sprachen (passen Sie die Sprachauswahl oben rechts an).


 

Wo kann ich mich impfen lassen?

Wo Sie sich impfen lassen können, erfahren Sie von den Behörden in Ihrem Kanton – zum Beispiel auf der Kantonswebseite. Eine Covid-19-Impfung könnte zum Beispiel an diesen Orten in Ihrem Kanton stattfinden:

  • in spezifischen Impfzentren
  • in Spitälern
  • bei Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin
  • in Impfapotheken

Wie wird die Impfung organisiert?

UNHCR befürwortet den Zugang zu Impfungen für alle betroffenen Personen. In der Schweiz wird Personen, die unter das Mandat von UNHCR fallen, der Zugang auf derselben Grundlage wie Staatsangehörigen gewährt. 

Primäres Ziel der Impfung gegen Covid-19 ist es, besonders gefährdete Personen zu schützen und damit schwere Krankheitsverläufe und Todesfälle zu verhindern. Damit soll als zweites Ziel die Belastung der Spitäler und Pflegeheime reduziert und das Funktionieren des Gesundheitssystems gewährleistet bleiben. Drittes Ziel ist schliesslich, die negativen Auswirkungen der Pandemie zu reduzieren und die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Die Impfstoffe von Pfizer/BioNTech und Moderna sind in der Schweiz ab 12 Jahren zugelassen.

Impfungen sind in der Schweiz freiwillig. Eine Impfpflicht für die Covid-19-Impfung ist nicht vorgesehen. Sie können selber entscheiden, ob Sie sich impfen lassen wollen.


 

Was ist eine Impfung?

Impfungen gehören zu den wirksamsten und kostengünstigsten medizinischen Präventionsmassnahmen. Impfungen schützen vor gefährlichen Infektionskrankheiten. Sie reduzieren das Ansteckungs- und Erkrankungsrisiko der geimpften Person. Zudem schützen viele Impfungen auch vor der Übertragung der Krankheitserreger auf andere Personen. Dadurch werden indirekt auch ungeimpfte Personen geschützt.

Bei einer Impfung wird das Immunsystem mit dem Erreger einer Krankheit «bekannt gemacht», ohne dass die Krankheit ausgelöst wird. Dadurch wird das körpereigene Abwehrsystem für den Ernstfall vorbereitet. Bei einem späteren Kontakt mit dem Erreger kann das Abwehrsystem diesen schnell erkennen und unschädlich machen.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Impfungen & Prophylaxe.

Swissmedic erklärt im Film, wie und warum Impfstoffe im Körper wirken.


 

Impfstrategie Liechtenstein

Für Asylsuchende und vorläufig Aufgenommene gelten dieselben Zugangskriterien für die Impfung wie für die restliche Wohnbevölkerung Liechtensteins, gemäss dem Ausländer- und Passamt (APA).

Im Folgenden verweisen wir auf wichtige Informationen, die vom Schweizer Bundesamt für Gesundheit zur Verfügung gestellt werden. Im Unterschied zur Schweiz werden in Liechtenstein die gesamten Kosten der Impfung vom Staat übernommen.