Das Globale Flüchtlingsforum gibt den UN-Mitgliedstaaten und anderen Interessenvertretern die Möglichkeit, konkrete Beiträge und Zusagen bekanntzugeben, mit denen sie zur Erreichung der Ziele des Globalen Paktes für Flüchtlinge beitragen wollen. Hierzu gehört die Verbesserung der Situation der Flüchtlinge ebenso wie die der Gemeinschaften, die sie aufgenommen haben.

Das Globale Flüchtlingsforum dient ausserdem dazu, Wege zu finden, um die Verantwortungsteilung zu verstärken, bereits erzielte Fortschritte zu diskutieren und bewährte Modelle (good practices) vorzustellen, die anderswo für ähnliche Aufgaben genutzt werden können.

Zusagen und Beiträge können in finanzieller, materieller und technischer Form geleistet werden. Ausserdem können Hilfezusagen auch aus Resettlement-Plätzen, sicheren Wegen in Drittländer oder anderen Aktionen bestehen, die auf nationaler Ebene von den Staaten beschlossen wurden. Zusagen können entweder von einzelnen Staaten oder anderen Akteuren oder auch von mehreren Staaten bzw. Akteuren gemacht werden.

Das erste Globale Flüchtlingsforum wird am 17. und 18. Dezember 2019 auf Ministerebene in Genf abgehalten. Die erste Ausgabe des Globalen Forums ist von grosser symbolischer Bedeutung. Der Bund, vertreten von Aussenminister Ignazio Cassis, wird einer der Gastgeber des Forums sein.  Es wird von UNHCR gemeinsam mit der Türkei, Deutschland, Äthiopien und Costa Rica veranstaltet.

UNHCR wird mehrere Vorbereitungstreffen in Genf organisieren, die es ermöglichen, das Zusage-Verfahren und andere wichtige Aspekte vor dem ersten Globalen Flüchtlingsforum zu diskutieren.

Offizielle Dokumente und zusätzliche Informationen sind auf unserer globalen Webseite verfügbar.