Fachtagung: Resettlement und komplementäre Zugangswege

Die bundesweite Resettlement-Fachtagung wird seit 2015 jährlich durchgeführt. Die diesjährige Fachtagung findet vom 13.-14. Mai 2019 in Frankfurt am Main statt.

Die Bundesregierung hat angekündigt, in den Jahren 2018/2019 im Rahmen des europäischen Resettlement-Programms bis zu 10.200 besonders schutzbedürftigen Personen die sichere Einreise nach Deutschland zu ermöglichen. Aus Ägypten, Jordanien, Äthiopien, Niger, dem Libanon und der Türkei sollen die Schutzberechtigten über verschiedene Aufnahmeprogramme und –verfahren einreisen. Deutschland folgt hiermit den Ideen des „Globalen Paktes für Flüchtlinge“, der dazu aufruft, mehr Aufnahmeplätze zur Verfügung zu stellen, um so zu einer Verantwortungsteilung beizutragen und die globalen Schutzmöglichkeiten insgesamt zu erweitern. Deutschland hat sich dabei sowohl dazu entschlossen, sich beim Resettlement aus weiteren Erstaufnahmestaaten zu engagieren, als auch über zusätzliche Programme – wie ein neu geschaffenes privat finanziertes Aufnahmeprogramm – die Aufnahmezahlen zu erhöhen. Diese Initiative wird durch ein großes Engagement seitens der Zivilgesellschaft und einiger Kommunen und Bundesländer unterstützt.

Wie werden diese Verfahren gestaltet und umgesetzt? Welche neuen Entwicklungen auf globaler und europäischer Ebene sind für Deutschland relevant und wie werden diese bewertet? Was bedeutet die Aufnahme und ihre rechtliche und tatsächliche Ausgestaltung für betroffene Personen, Kommunen und Bundesländer? Diese und ähnliche Fragen möchten wir mit Ihnen auf der Fachtagung 2019 diskutieren.

Die bundesweite Resettlement-Fachtagung wird seit 2015 jährlich durchgeführt. Die diesjährige Fachtagung findet vom 13.-14. Mai 2019 in Frankfurt am Main statt. Sie wird vom Caritas-Projekt resettlement.de gemeinsam mit UNHCR Deutschland organisiert.

Wir freuen uns, erneut eine Plattform für einen intensiven Austausch und wichtige Diskussionen im Kontext der legalen Zugangswege zu bieten. Es erwarten Sie spannende Diskussionen und Austauschmöglichkeiten zu neuen Aufnahmeverfahren und -ländern im Kontext der legalen Zugangswege für Schutzsuchende.

Nähere Informationen zur Veranstaltung können Sie dem vorläufigen Programm entnehmen. Die Anmeldung ist unter folgendem Link bis zum 12. April 2019 möglich: https://eveeno.com/194954099#

Die Veranstaltung ist derzeit ausgebucht. Sie können sich gerne auf die Warteliste über den o.g. Link setzen lassen. Sie werden informiert, sobald ein Platz frei wird.

Es wird ein Teilnehmerbeitrag von 30,-€ für die Veranstaltung erhoben. Bitte überweisen Sie diesen Betrag vorab bis zum 30. April 2019 an die Caritasstelle im GDL Friedland. Die Kontodaten erhalten Sie im Rahmen des Anmeldeverfahrens über den oben genannten Link.

Aufgrund von einer parallel in Frankfurt stattfindenden Messe empfehlen wir Ihnen schon jetzt ein Hotel zu reservieren.