Faten und Saif wünschen sich eine gute Ausbildung für ihre Kinder.

Als die Kinder noch sehr klein waren, mussten sie ihre Heimat verlassen.

Saif, 36 Jahre: „Ich verließ Syrien, als ich den Einberufungsbefehl zum Reservedienst erhielt. Aleppo war noch sicher, aber ich vermutete, dass das syrische Militär nur dann Reservisten einziehen würde, wenn sie sich auf etwas vorbereiten. Ich wollte nicht in einem Krieg gegen mein eigenes Land kämpfen. Nachdem eine Stadt nach der anderen von den Kämpfen überrollt wurde, kam auch Faten, meine Frau, mit unseren beiden kleinen Kindern nach Jordanien nach. Obwohl der Konflikt erst am Anfang stand, war die Flucht schon sehr gefährlich. Ich hatte wahnsinnige Angst um sie… In Jordanien wurde dann unser drittes Kind, Sham, geboren und der Kleinste, Omar, ist der Österreicher in unserer Familie.“

Faten, 28 Jahre: „Wir sind so glücklich, dass Österreich uns aufgenommen hat. Wir bemühen uns sehr, Deutsch zu lernen und hätten so gerne mehr Kontakt zu ÖsterreicherInnen!“

_A4A5239ab lr copy

Michael Niavarani traf die Familie, um gemeinsam die Petition zu unterschreiben.

IMG_7584

Faten (28), mit Omar (7 Monate), Layal (8), und Mohamed (10).

IMG_7630

Faten mit ihrer ältesten Tochter, Layal

IMG_7659

Layal (8) geht gern in die Schule und hat schon viele Freunde und Freundinnen gefunden.

IMG_7593

Sham schaut am liebsten Videos auf Deutsch.

IMG_7574

Sham spricht schon sehr gut Deutsch und hat ihren Vater fest in der Hand.

Saif und Faten wuchsen nebeneinander auf, sie waren als Jugendliche Nachbarn. Saif sah Faten im Hof und verliebte sich in sie. Als auch Faten auf ihn aufmerksam wurde, übermittelte sie ihm unbemerkt ihre Telefonnummer mit Handzeichen quer über den Hof. Heute haben sie vier Kinder und sind verheiratet.

Vor zwei Jahren fanden sie über das humanitäre Aufnahmeprogramm von UNHCR in Österreich Sicherheit und ein neues Zuhause. Die ersten Monate verbrachten sie in Klagenfurt, dorthin möchten sie unbedingt später einmal zurück. In Wien gefällt es ihnen auch, aber die Menschen in Kärnten haben es ihnen ganz besonders angetan.

Zeigen Sie Ihre Solidarität mit Flüchtlingen wie Faten und Saif, indem Sie heute unsere #WithRefugees Petition unterschreiben.

 


Hat Ihnen Faten und Saifs Geschichte gefallen? Jetzt mit Freunden teilen!

Seit 2011 wurden im Rahmen des humanitären Aufnahmeprogramms, mit Unterstützung von UNHCR, 850 syrische Flüchtlinge in Österreich aufgenommen. Diese Resettlement-Programme richten sich an besonders schutzbedürftige Menschen. Die Familie von Saif und Faten konnte sich ihr Überleben in Jordanien kaum mehr sichern und wurde deshalb von Österreich aufgenommen.

 

Pin It on Pinterest

X