Über Yusra

Yusra Mardini floh aus Syrien und wurde im April 2017 zur jüngsten Botschafterin des UNHCR ernannt. Durch ihre eigene inspirierende Geschichte gibt die 20-Jährige Millionen Flüchtlingen auf der Welt eine Stimme. Sie ist das beste Beispiel wie sich Flüchtlinge mit Durchhaltewillen und Entschlossenheit ein neues Leben aufbauen können und positiv zur Gesellschaft ihres Aufnahmelandes beitragen können.

Gemeinsam mit ihrer Schwester Sarah floh Yusra vor dem Krieg aus Syrien über den Libanon in die Türkei. Von dort versuchte sie mit einem Schlauchboot nach Griechenland überzusetzen. Als der Motor des Bootes versagte, sprangen Yusra und ihre Schwester – zwei Wettkampfschwimmerinnen – und zwei andere Personen ins Wasser. Sie stabilisierten das Boot und schwammen drei Stunden bis an das rettende Ufer. Sie retteten den 20 Bootsinsass*innen damit das Leben. In Griechenland angekommen setzte Yusra ihre Flucht über die sogenannte Balkan-Route bis nach Berlin fort. Dort nahm sie das Schwimmtraining mit Unterstützung der Wasserfreunde Spandau wieder auf.

„Wir sind keine Superheldinnen, wir taten nur, was wir konnten“

Im Jahr 2016 trat sie für das erste olympische Flüchtlingsteam bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro an und erlangte so weltweite Bekanntheit. Sie sprach auf Einladung von US-Präsident Barack Obama vor der UN-Vollversammlung zu Staat-und Regierungschefs, traf Papst Franziskus und wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

Italy. UNHCR Goodwill Ambassador Yusra Mardini travels with UNHCR, the UN Refugee Agency, to Sicily Italy

Im April 2018 reiste Yusra mit UNHCR nach Sizilien und verschaffte sich vor Ort einen Eindruck der Flüchtlingssituation. ©UNHCR/Jordi Matas

Brazil. Syrian refugee, Yusra Mardini, prepares for her 100m freestyle race at Rio 2016

Yusra vor dem Start bei den Olympischen Spielen in Rio 2016. ©UNHCR/Benjamin Loyseau

 

Über ihr Leben hat Yusra im Frühling 2018 ein Buch veröffentlicht und in Berlin vorgestellt. Angelehnt an den Schwimmstil heißt es „Butterfly“. 2019 erscheint ein Kinofilm über ihre inspirierende Geschichte.

„Ich bin mittlerweile stolz darauf zu sagen: ‚Ich bin ein Flüchtling‘.“

Gemeinsam mit UNHCR will Yusra ihre Bekanntheit nutzen, um durch ihre eigene bewegende Geschichte auf das Schicksal, die Not aber auch die Kraft von Millionen Menschen auf der Flucht aufmerksam zu machen.

Reisen mit UNHCR

Im April 2018 reiste Yusra mit UNHCR nach Sizilien – einem der Hauptankunftsorte von Flüchtlingen und Migrant*innen, die über das Mittelmeer fliehen. Viele der Menschen, die Yusra dort traf, hatten ähnliche Dinge erlebt, wie die 20-Jährige auf ihrer Flucht über die Ägäis. Im Jahr 2017 nahm sie für UNHCR an einer Reihe von Veranstaltungen in Japan teil, traf dort den japanischen Außenminister, den Gouverneur von Tokio sowie das Organisationskomitee der kommenden olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Yusra hat zudem für UNHCR bei Googles Zeitgeist und dem Weltwirtschaftsforum in Davos gesprochen.

Fotos und Video von Yusra Mardini finden Sie auf der UNHCR-Medienseite.