Das Dolmetschen im Asylverfahren ist aufgrund von ungleichen Machtsituation zwischen den Gesprächsteilnehmer*innen, den belastenden Gesprächsthemen und den darauf basierenden folgenreichen Entscheidungen der Behörde bzw. der Gerichte mit besonderen Herausforderungen verbunden. Oft treffen auch Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen aufeinander. Dolmetscher*innen übersetzen folglich nicht „Wörter“ losgelöst von ihrem Kontext, sondern vermitteln auch zwischen Menschen aus verschiedenen Kulturen. In Österreich und vielen Staaten gibt es jedoch keine fachspezifische Ausbildung und Vorbereitung für Dolmetscher*innen im Asylverfahren. Zudem wird für viele im Asylverfahren besonders häufige Sprachen keine sprachbezogene Ausbildung angeboten. So gibt es z.B. in Österreich keine universitäre Dolmetschausbildung für Somali.

Asylspezifisches Trainingscurriculum für Dolmetscher*innen

UNHCR Österreich hat deshalb 2014 das Projekt QUADA (Qualitätsvolles Dolmetschen im Asylverfahren) mit finanzieller Unterstützung des damaligen Europäischen Flüchtlingsfonds und des österreichischen Innenministeriums durchgeführt. Gemeinsam mit Expert*innen wurde dabei ein modular aufgebautes Trainingsprogramm zur fachspezifischen Qualifizierung von Dolmetscher*innen im Asylverfahren erarbeitet.

Das erarbeitete Trainingsprogramm vermittelt grundlegende Aspekte des Dolmetschens sowie Anleitungen zum Umgang mit den spezifischen Herausforderungen für Dolmetscher*innen im Asylbereich. Es ermöglicht somit Sprachkundigen (d.h. Dolmetscher*innen ohne universitäre Dolmetschausbildung oder Zertifizierung) eine erste Ausbildung und interessierten gerichtlich beeideten und diplomierten bzw. sprachgeprüften Dolmetscher*innen eine entsprechende Spezialisierung. Als sprachenübergreifende Weiterbildung umfasst diese jedoch keine Sprachausbildung oder sprachenpaarspezifische Ausbildung.

Trainingshandbuch

Das entsprechende Trainingshandbuch für Dolmetscher*innen im Asylverfahren (mit Berücksichtigung des österreichischen Kontexts) finden Sie hier zum Download. Zudem gibt es eine vom Landeskontext losgelöste englischsprachige Version zur Verwendung in anderen europäischen Ländern. Dieses ist darüber hinaus auf Französisch und Russisch verfügbar. Eine spanische Sprachversion ist in Ausarbeitung.

Deutsche und englische Handbuchversionen können über die Verlage auch als Printversion erworben werden.

Lehrgänge bei den Österreichischen Volkshochschulen

Im Sinne einer strukturellen Qualitätssteigerung im Asylverfahren wird das entwickelte Curriculum für Dolmetscher*innen im Asylverfahren mittlerweile als längerfristige und nachhaltige Fortbildungsmaßnahme angeboten. Die Österreichischen Volkshochschulen in Wien und Salzburg bieten Lernmodule aus dem Trainingsprogramm als Blended Learning, d.h. als Kombination von Präsenzveranstaltungen und E-Learning, an.

Weitere Qualitätsmaßnahmen

In Kooperation mit dem Bundesministerium für Inneres und dem Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl sollen im Rahmen des Qualitätsprojekts Bridge, welches UNHCR Österreich von 2020 bis Ende 2022 implementiert, weitere Maßnahmen zur Qualitätssteigerung der Dolmetschung im Asylverfahren ergriffen werden. Hierbei setzt UNHCR Österreich auf das Schaffen von Vernetzungsmöglichkeiten und einen regen Austausch einschlägiger Akteur*innen in Österreich und im deutschsprachigen europäischen Raum.