Jetzt mehr denn je stehen wir zusammen
#WithRefugees

Schließen Sie sich den 1,960,664 Unterstützerinnen und Unterstützern an!

Jeden Tag sind Tausende Familien dazu gezwungen, ihre Heimat zu verlassen und vor Kriegen zu fliehen.
Menschen wie wir.

Um der Gewalt zu entkommen, lassen sie alles zurück – alles, außer ihren Hoffnungen und Träumen von einer Zukunft in Sicherheit.

UNHCR, das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, ist davon überzeugt, dass alle Flüchtlinge ein Leben in Sicherheit verdienen.

Unterzeichnen Sie die #WithRefugees-Petition! Lassen Sie uns eine klare Botschaft an die Regierungen der Welt senden – für mehr Solidarität und für eine faire Verteilung der Verantwortung.

Wir stehen zusammen #WithRefugees.
Gemeinsam können wir etwas bewegen.


Die Petition fordert EntscheidungsträgerInnen dazu auf, sicherzustellen, dass:

  • jedes Flüchtlingskind Zugang zu Bildung erhält.
  • jede Flüchtlingsfamilie einen sicheren Ort zum Leben hat.
  • jeder Flüchtling Zugang zu Arbeit und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung hat, um einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten und seine Familie zu unterstützen.

Die Kampagne so lange, bis der globale Flüchtlingspakt, der sogenannte Global Compact, 2018 verabschiedet wird.

  • Bleiben Sie auf dem Laufenden:
  • Ihre Privatsphäre
    Mit dem Übertragen des Formulars bestätigen Sie, dass Sie darüber informiert sind, dass Ihre persönlichen Daten entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen genutzt werden. Sie können dieses Einverständnis jederzeit widerrufen, indem Sie uns unter [email protected] kontaktieren.

Was ist der globale Pakt für Flüchtlinge?

 

Im Herbst 2018 werden die Staats- und Regierungschefs der Welt bei den Vereinten Nationen zusammenkommen, um sich auf gerechtere Lösungen für die globale Flüchtlingskrise zu einigen.

In dieser Vereinbarung, dem so genannten Global Compact for Refugees geht es besonders um die faire Verteilung der Verantwortung. Alle Teile der Gesellschaft sind aufgerufen, für Flüchtlinge einzutreten und ihren fairen Beitragzu leisten, anstatt einzelne Staaten mit den Folgen der Massenvertreibungen alleine zu lassen.

Die Kampagne läuft so lange, bis der globale Flüchtlingspakt, der sogenannte Global Compact, 2018 verabschiedet wird.