UNHCR soll sicherstellen, dass die Menschenrechte von Flüchtlingen respektiert werden, dass Menschen ihr Recht in anderen Staaten um Asyl ansuchen zu dürfen, ausüben können und dass kein Flüchtling zur Rückkehr in ein Land gezwungen wird, wo er oder sie Verfolgung befürchten muss.

In vielen Ländern beobachtet UNHCR die Gesetzeslage und arbeitet daran, dass internationale Vereinbarungen, die Flüchtlinge betreffen, eingehalten werden.

Seit seiner Gründung 1950 hat sich der Aufgabenbereich von UNHCR wesentlich erweitert. UNHCR arbeitet nun auch am Schutz von Staatenlosen und unterstützt Binnenvertriebene, also Menschen die innerhalb der Grenzen ihres Landes vertrieben werden.

Heute schützt und unterstützt UNHCR eine Gruppe von über 60 Millionen Menschen, bestehend aus Flüchtlingen, Binnenvertriebenen, Staatenlosen, Asylsuchenden und RückkehrerInnen auf der ganzen Welt.

Eine weitere wichtige Aufgabe von UNHCR ist die Suche nach dauerhaften Lösungen. Flüchtlinge und Vertriebene werden dabei unterstützt, sich ein neues Leben in Würde und Frieden aufzubauen. Für viele Menschen ist eine freiwillige und sichere Rückkehr in die Heimat die beste Lösung. Wenn eine freiwillige Rückkehr in ein Heimatland nicht möglich ist, unterstützt UNHCR die Integration im Erstasylland. Für einen kleineren Teil von Flüchtlingen besteht die Möglichkeit eines Resettlements, der Neuansiedlung in einem Drittstaat.

Die Genfer Flüchtlingskonvention

Anfang des 20. Jahrhunderts hat der Völkerbund, mit der Entwicklung einer Rechtsgrundlage zum Schutz von Flüchtlingen begonnen.

Wem wir helfen

Internationaler Schutz ist die wichtigste Aufgabe von UNHCR. Wir stellen sicher, dass die Menschenrechte von Flüchtlingen respektiert werden.

Der Hochkommissar

Am 1. Jänner 2016 wurde Filippo Grand zum elften Flüchtlingshochkommissar bestellt. Eine Amtsperiode umfasst fünf Jahre.