Dream Diaries

UNHCR hat dieses Projekt gemeinsam mit den Social Media-Influencern Debra Barraud (@humansofamsterdam) und Annegien Schilling (@fetching_tigerss) realisiert. Über mehrere Monate haben die beiden in fünf europäischen Ländern mit Flüchtlingskindern unter anderem aus Syrien, Afghanistan und Somalia gesprochen. So entstanden die Dream Diaries, die nun seit dem 9. Januar 2018 auf Facebook, Instagram und auf anderen Online-Kanälen veröffentlicht werden.

„Wenn Kinder aus ihrer Heimat flüchten müssen, lassen sie alles zurück – bis auf ihre Hoffnungen und Träume“, sagt Debra Barraud. Knapp 500.000 Menschen folgen ihrem Fotoprojekt „Humans of Amsterdam“ auf Facebook. „Die Dream Diaries haben uns gezeigt, welche Kraft in diesen Kindern steckt. Mit der richtigen Unterstützung können sie alles erreichen.“

„Meistens ist der Grundtenor von Flüchtlingsfotos traurig und hoffnungslos, fast deprimierend. Wir wollten Fotos machen, die Menschen Hoffnung geben“, sagt Annegien Schilling. Ihr folgen auf instagram rund eine Million Menschen.

„Das Dream Diaries-Projekt veranschaulicht den Umstand sehr gut, dass Flüchtlinge Menschen sind wie du und ich, Menschen mit Hoffnungen, Träumen und Wünschen – der einzige Unterschied ist, dass sie gezwungen wurden, aus ihrer Heimat und von ihren Liebsten zu fliehen und alles zurückzulassen“, sagt Veronique Robert, die UNHCR Vize-Repräsentantin für Westeuropa.

Folgen Sie den Dream Diaries hier, auf @humansofamsterdam und @fetching_tigerss

Fotos und Videos stehen in der UNHCR Refugees Media Datenbank zum Download zur Verfügung.

Ein syrischer Jugendlicher in Österreich kann wieder träumen

Ein Fotoprojekt gibt dem 15-jährigen Amr aus Syrien den Mut, seine Träume in seiner neuen Heimat in die Tat umzusetzen